angeln-ostfriesland.de
 

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Nach diesem Motto ging es in diesem Jahr erneut an die Boddengewässer rund um Rügen. Wie allseits bekannt, gelten die Sommermonate nicht gerate als die beste Raubfischzeit des Jahres. Da wir allerdings an 12 Monaten des Jahres an und auf dem Wasser sind und gerade Ostfriesland seine Angler zu der „heißen“ Zanderzeit eher kalt, ungemütlich und windig empfängt, wird die Wahl eines Sommerurlaubes mittlerweile wohl zu einem festen Bestandteil unserer Jahresplanung werden. Es stehen ganz bewußt die Vielseitigkeit und die „anglerfreundlichen“ Bedingungen im Vordergrund.!

Somit wurden neben den üblichen Gummifischen ab 16cm Länge auch reichlich andere Köder eingepackt. Wir rüsteten uns mit dutzenden Wobblern für das Schleppfischen auf der Ostsee auf Hechte, mit kleinen Gummifischen auf schweren Köpfen für das Driftfischen auf die getigerten Dorsche und der eine oder andere hatte auch seine Hornhechtblinker dabei.

   

Die Vielseitigkeit, die ein Sommerurlaub auf Rügen bietet, schafft allerdings auch Schwierigkeiten. Es wurde auf der Hinfahrt bereits ausgiebig diskutiert, ob man nun besser den halben Anreisetag für das Fischen auf Dorsch verwenden oder besser erst die Hechte suchen sollte. Außerdem könnte man bei der letzten Variante auch schon mal den einen oder anderen Hornfisch erbeuten. Andererseits hätte Dorschangeln den Vorteil, dass man direkt auf der Ostsee ist und daher praktisch in der Beißflaute der Dorsche auf Hechte schleppen könnte. Egal wie sich die eine Bootsbesatzung auch entschied, spätestens mit der Bekanntgabe des Planes der anderen Bootscrew schien alles wieder fraglich. Dieses Problem hatte man in Schweden nicht, da ist, so einfach wie es klingen mag, eben nur Wurfangeln angesagt, mal abgesehen von der Stellenwahl, die am Bodden ja nicht einfacher ist.

   

 

Lange Rede kurzer Sinn, wir haben alle oben genannten Fischarten beangelt und auch gefangen, wenn auch in unterschiedlicher Reihenfolge und auch noch mit anderen Ködern.

Was wir nicht eingeplant hatten, war die Ortskenntnis der Wasserschutzpolizei, die doch deutlich besser war als unsere. Neben zwei schönen Hechte fingen wir an diesem Ankerplatz daher noch eine ordentliche Geldstrafe (ein).

 

Alles in Allem war die Reise mal wieder ein voller Erfolg. Das Wetter war gut, die Hechte hielten sich zurück, was aber aufgrund der Vielseitigkeit des Reviers kein Problem war, denn neben Hornhechten sind ein paar Dorsche eben immer drin. Somit werden wir bestimmt auch im nächsten Jahr wieder zur besten Urlaubszeit nach Rügen fahren, das schöne Wetter genießen, uns von den vielen anglerischen Möglichkeiten die Zeit vertreiben lassen und ein paar schöne Fische fangen. Apropos, auch in diesem Jahr waren wieder Hechte bis 114 cm dabei.

     
     
   

  

Bis zum nächsten Mal,

Euer Ralf